Reisebericht Costa Rica: Relaxen in Tamarindo am Pazifik

Die Gegend verändert sich jetzt zusehends, denn unsere Reise führt uns nun in die trockene und heiße Region des Pazifiks. Der Himmel hat tiefblaue Lidschatten aufgelegt und lässt kein Stückchen helle Haut hindurchblicken. Wenn wir unser Auto verlassen, um uns etwas anzusehen, umfängt uns angenehme Wärme, die wir so sehr herbeigesehnt hatten.

DSC08588-compressor

 

Karge trockene Landschaft auf dem Weg zur Pazifikküste Costa Ricas

Karge trockene Landschaft auf dem Weg zur Pazifikküste Costa Ricas

 

DSC08601-compressor

Meist fuhren wir auf der Autobahn, was man so Autobahn nennen kann. Oft hatte sie eine Spur in die eine und eine Spur in die andere Richtung. Auf der Autobahnplanke, die diese Spuren voneinander abgrenzt, saßen oft Costaricaner und schauten mit baumelnden Beinen den vorbeikommenden Autos zu. Man konnte aber auch die Autobahn verlassen, fuhr auf den „Standstreifen“ und bevorratete sich mit Obst, schleckte ein Eis oder kaufte kleinen Souvenirs an den hier aufgebauten Ständen. Diese Situationen fanden wir schon kurios.

Und so fuhren wir mit 80 kmh auf der Autobahn in Richtung Nicaragua, da dies die beste Strecke zu unserem nächsten Stopp war, als ich bemerkte, dass mein linker Fuß nass wurde. Pragmatisch bemerkte ich: „Mein linker Fuß wird nass.“ „Ach wirklich? Wird sicher eine ausgelaufene Wasserflasche sein“, antwortete mir mein Mann auf meine Feststellung. „Hm, könnte sein.“ Ich war zwar nicht davon überzeugt, denn eine Wasserflasche kullert nach vorn und tropft nicht von oben nach unten auf meinen Fuß. Wir fuhren also getrost weiter und es tropfte stärker. „Das ist doch keine Wasserflasche?“ Misstrauisch krabbelte ich unter meinen Sitz um mit ausgefahrenem Arm „nachzusehen“. „Mist, da ist nichts. Das kommt wirklich aus dem Auto.“ Mittlerweile war aus dem Tropfen ein Laufen geworden und ich stand auf total durchnässter Fußmatte im Wasser. „Ich glaube,“ meinte mein Mann, „wir müssen zur Mietstation.

Und nun kommt wieder ein Spleen von mir zum Einsatz. Ich lege etwas so gut weg, dass ich es dann nicht wieder finde. Wir brauchten unbedingt die Mietbedingungen vom Auto, auf denen die nächste Anlaufstelle verzeichnet war. Während mein Mann weiter tuckerte, durchwühlte ich meine Riesenhandtasche danach – nichts, Handschuhfach – nichts. „Vielleicht habe ich dieses Schreib-Dings in den Umhängebeutel gesteckt, damit es keiner findet oder es verlorengeht“, meinte ich achselzuckend. „Aber wo zum Teufel ist dieser Umhängebeutel?“ Ich wurde langsam nervös. Ich krätschte also meine Beine und ließ den Inhalt meiner Handtasche zwischen diese auf den Autositz purzeln. Zwar kein Umhängebeutel, aber im Seitenfach die Mietbedingungen (erleichtert setzt mein Herzschlag wieder ein). Was hatten wir für ein Glück, denn nur wenige Kilometer von uns entfernt gab es eine der wenigen Zweigstellen und in Null-Komma-Nichts war der Schaden behoben. Kleine Sache, große Wirkung, irgend  ein Schlauch war abgeflutscht. Wir sollten beide vorn in das Ding gucken, wo auch der Motor sitzt (ich habe den Namen vergessen), nickten anerkennend, wobei ich nur ein Kuddemuddel von allem möglichen Autokram, Schläuchen und was weiß ich sah.

Hotel Jardin del Eden in Tamarindo (Pazifik Costa Rica)

Hotel Jardin del Eden in Tamarindo (Pazifik Costa Rica)

In unserem Hotel in Tamarindo angekommen war nicht nur das Wetter strahlend, sondern auch unser Rezeptionist. „Er hat gesagt, dass wir das beste Zimmer bekommen würden“, flüsterte ich meinem Mann zu. Doch dieser war skeptisch: „Das sagen doch immer alle.“ Aber es war wirklich das beste Zimmer – riesengroß, so dass wir darin hätten tanzen können, ein Bad vom allerfeinsten und ein 30 Quadratmeter großer Balkon mit einem traumhaften Blick und wunderschönen „Lümmelsesseln und -sofas“.

Blick von unserer Terrasse des Hotels "Jardin del Eden" in Tamarindo, Costa Rica

Blick von unserer Terrasse des Hotels „Jardin del Eden“ in Tamarindo, Costa Rica

 

Unsere Terrasse im Hotel "Jardin del Garden" Tamarindo, Costa Rica

Unsere Terrasse im Hotel „Jardin del Garden“ Tamarindo, Costa Rica

 

Das schönste Zimmer im "Jardin del Eden" Tamarindo war unser Zimmer

Das schönste Zimmer im „Jardin del Eden“ Tamarindo war unser Zimmer

 

Hotelanlage "Jardin del Eden" Tamarindo, Costa Rica

Hotelanlage „Jardin del Eden“ Tamarindo, Costa Rica

 

Pool "Jardin del Eden" Tamarindo, Costa Rica

Pool „Jardin del Eden“ Tamarindo, Costa Rica

 

Durch diesen Baum geht man zum Strand von Tamarindo

Durch diesen Baum geht man zum Strand von Tamarindo

 

Ein tolles Highlight war eine kleine Herde von Brüllaffen, die direkt vor dem Hotel ihr Domizil hatten.

Der Brüllaffe, wie man sieht.

Der Herr des Hauses: Der Brüllaffe, wie man sieht.

 

Brüllaffen-Mutter mit ihrem Kind auf dem Rücken

Brüllaffen-Mutter mit ihrem Kind auf dem Rücken

Am Strand machte ich auch meine erste Bekanntschaft mit einer Echse, die sich sofort posend vor mich stellte und scheinbar im früheren Leben „Heidis Modell“ gewesen war und mich überglücklich machte.

Echse Costa Rica

Echse, gesehen im Hotel „Jardin del Eden“ in Tamarindo Costa Rica

 

Echse Costa Rica

Echse Costa Rica

 

Perfekt in grün getarnt marschiert diese Echse an unserer Liege vorbei.

Perfekt in grün getarnt marschiert diese Echse an unserer Liege vorbei (Hotel „Jardin del Eden“ Tamarindo, Costa Rica)

 

Die meiste Zeit des Tages verbrachten wir mit relaxen, baden und langen Spaziergängen am Strand.

Strand von Tamarindo Costa Rica

Strand von Tamarindo Costa Rica

 

Pazifik bei Tamarindo, Costa Rica

Pazifik bei Tamarindo, Costa Rica

 

 

Palmenmeer Costa Rica

Palmen und strahlendblauer Himmel am Strand von Tamarindo

 

Sonnenuntergang am Pazifik, gesehen von unserem Zimmer im "Jardin del Eden" Tamarindo

Sonnenuntergang am Pazifik, gesehen von unserem Zimmer im „Jardin del Eden“ Tamarindo

 

 

 

Sonnenuntergang am Pazifik, gesehen von unserem Zimmer im "Jardin del Eden" Tamarindo

Sonnenuntergang am Pazifik, gesehen von unserem Zimmer im „Jardin del Eden“ Tamarindo

Sonnenuntergang am Pazifik, gesehen von unserem Zimmer im "Jardin del Eden" Tamarindo

Die Sonne ertrinkt im Pazifik, gesehen von unserem Zimmer im „Jardin del Eden“ Tamarindo

Aber ganz ehrlich, die Ruhe war ich gar nicht mehr gewöhnt, da ich diese Erholungspause nur aus Rücksicht auf meinen Mann gebucht hatte. Ich wollte ihm einfach eine Pause von meiner Art „Wirbelwind“ gönnen. Und jetzt kommt der Hammer. Wieder zu Hause angekommen nahm er mich in den Arm und sagte: „Das war echt ein total schöner Urlaub. Du hattest es ja auch bitter nötig, dich am Pazifik ein wenig zu erholen.“ Ich starrte ihn an. „Wie meinst du denn das? Ich war doch fit wie ein Turnschuh. Ich dachte, dir würde der Badeurlaub gut tun.“ So hatte Jeder auf Jeden Rücksicht genommen, obwohl wir beide gern mehr Action gehabt hätten. Ich finde es im Nachhinein richtig lieb von uns, dass wir so zueinander sind.

Das nächste Mal: Berühmteste Gegend und größte Enttäuschung

 

Tipps von uns:

Unterkunft:

„Jardin del Eden Tamarindo“

Gebucht über Expedia für 4 Tage zu rund 1000 Euro. Zwei Monate später sah ich es bei ab-in-den-Urlaub für ca. 400 Euro billiger. Also habe ich schnellstens bei Expedia storniert und bei ab-in-den-Urlaub gebucht.

Bewertung von ab-in-den-Urlaub bezüglich Seriösität und Einlösung des Gutscheins

Wir sollten nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub von ab-in-den-Urlaub die 50 Euro von einem Gutschein überwiesen bekommen. Aber denkste. Ab-in-den-Urlaub will nicht zahlen mit folgender Begründung: Das Hotel wurde kurz vor Besuch desselben von unserem Konto abgebucht. Anschließend habe man unsere Kontodaten aus Datenschutzgründen gelöscht und uns auf ihrer Website aufgefordert, unsere Kontodaten erneut einzugeben. (Hä, bin ich hier im falschen Film? Was ist denn das für ein Quatsch, erst löschen die unsere Kontodaten und dann sollen wir sie im Urlaub erneut eingeben?) Das macht natürlich Niemand, denn wir waren zu diesem Zeitpunkt schon längst im Urlaub und wer klickt im Urlaub die Website von ab-in-den-Urlaub an. Also kein Geld vom Gutschein.

Hier mein Tipp: Wer über ab-in-den-Urlaub bucht und dort deren Gutschein einlösen möchte, sollte im Urlaub bzw. kurz davor noch einmal auf der Website alle Nachrichten lesen und seine längst bekannten, doch gelöschten Kontodaten erneut eingeben. Vielleicht noch einen Screenshot davon machen, damit man beweisen kann, dass man die Daten hinterlegt hat. Ansonsten geht man leer aus. In meinen Augen Nepp, in den Augen von ab-in-den-Urlaub ihre AGB.

Bewertung des Hotels „Jardin del Eden“ Tamarindo

  • Der perfekte Service beginnt bereits an der Rezeption, wo dir jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird.
  • Phantastisches Frühstück mit Blick in den tropischen Garten
  • Handtuchservice inklusive
  • Wunderschöner tropischer Garten mit mehreren Pools
  • Der schmale Weg zum Strand führt an steinernen Statuen vorbei und man wird beim kurzen Bummel von dezenter Musik begleitet.
  • Allerdings muss man über eine Straße, um zu der hoteleigenen kleinen Liegewiese zu kommen. Dies stellte für uns kein Problem dar, da die Straße nicht breit und nicht stark befahren war, wenngleich ich es schöner gefunden hätte, man wäre ohne diese Straße ausgekommen.
  • Vorteil: gleich neben dem Eingang zur Liegewiese gibt es einen winzigen Supermarkt, in dem man gekühlte Getränke und Snacks kaufen kann, was wir auch gern während des Tages genutzt haben.
  • Es gibt auf dieser Liegewiese genügend Liegen, jedoch keine Auflagen und sehr wenig Schatten – für uns ein extremes Manko, so dass wir regelrecht vor der Sonne „ausreißen“ mussten und den Schatten der wenigen Bäume suchten.
  • Kleines Highlight: direkt vor dem Hoteleingang wohnt eine Familie von Brüllaffen, die man wunderbar beobachten kann.
  • Auch kann man von Tamarindo aus (diese Tour bucht auch unser Hotel) die riesigen Lederschildkröten bei der Eiablage und später das Schlüpfen der winzigen Schildkröten beobachten. Leider war es Mitte Februar die Zeit der Eiablage schon vorbei.
Liegewiese des "Jardin del Eden" Tamarindo, Costa Rica

Liegewiese des „Jardin del Eden“ Tamarindo, Costa Rica

 

Essen-gehen

Abends gingen wir immer Essen. Nirgendwo in ganz Costa Rica war das Essen so teuer wie hier. Ich würde sagen, man sollte sich auf kleine Portionen zum mindestens dreifachen, wirklich unverschämt hohen Preis wie im übrigen Costa Rica einrichten.

Geldautomaten

Ich bin mir nicht sicher, ob man noch viele Banken auf unserer Route nach Süden findet. Daher haben wir uns in Tamarindo noch einmal mit Colones am Automaten bevorratet (Es gibt drei unmittelbar in der Nähe der Hauptstraße).

Temperaturen

Im Februar hatten wir etwa 40°C. Diese hat man jedoch nicht bemerkt, da immer – und besonders am Strand – ein ziemlich starker Wind ging. Tamarindo wird auch als Surferparadies bezeichnet.

Did you like this? Share it:

Related posts:

32 comments

    • sabinetopf

      Wenn das nur mal so schnell ginge. Wir waren fast 20 Stunden unterwegs, glaube sogar noch länger, wenn man den Zwischenstopp mitrechnet 🙂

      Liebe Grüße
      Sabine

    • sabinetopf

      Hallgemüto Kerstin,

      stimmt, das war schon ziemlich eigenartig, die Leute auf den Blanken sitzen zu sehen und gemütlich über die Autobahn spazieren zu sehen. Aber wie immer haben wir uns schnell angepasst und haben öfter angehalten, um ein Eis zu essen oder Früchte zu kaufen. Ist schon irgendwie der Wahnsinn … lach

      Liebe Grüße
      Sabine

    • sabinetopf

      Ich schaue mir auch immer gern Fotos von schönen Gegenden an. Bin auch ein großer Liebhaber von Reportagen von Ländern, wo ich nie hinkommen werde. Also schaue ich sie mir im Fernsehen an. Aber Urlaub ist schon geil 🙂

      Liebe Grüße
      Sabine

    • sabinetopf

      Hi Olga,

      abgemacht, lass uns zusammen verreisen. Ich hätte auch schon wieder Lust auf Urlaub. Aber ein Urlaub im Jahr ist drin, mehr nicht – schade eigentlich 🙂

      Liebe Grüße
      Sabine

    • sabinetopf

      Ja, das war schon ein richtig tolles Hotel mit allem Pi-Pa-Po, obwohl wir zum Urlaubsende eine Unterkunft hatten, die zwar kein Nobelhotel war, aber von der Lage her so traumhaft schön. Doch da kommen die Fotos noch.

      Liebe Grüße
      Sabine

  1. Testgitte70

    Super schöne Bilder. Ich finde es schön, dass du immer noch Tipps und Hilfestellungen in deinen Bericht mit einbindest.

    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir
    LG Brigitte

    • sabinetopf

      Hallo liebe Brigitte,

      als ich die Reise zusammengestellt habe, musste ich extrem im Internet suchen, da es nicht viele Informationen gab. Das hat mich manchmal richtig verrückt gemacht. Daher gebe ich das, was ich erlebt habe nun gern an Andere weiter, damit sie nicht diese Sucherei wie ich haben und auch einmal wissen, was sie an Preisen und auch Nepp erwartet.

      Liebe Grüße
      Sabine

  2. Katrin

    Hallo Sabine,

    wie immer ein sehr schöner und hilfreicher Bericht, wenn man nach Costa Rica reisen möchte. Die Bilder sind wieder total super und ich möchte da auch mal hin 😉 es macht richtig Lust ! Vielen Dank für deine tollen Tipps.

    LG Katrin

    • sabinetopf

      Liebe Katrin,

      wie immer freue ich mich sehr, dass dir die Fotos so gut gefallen haben. Es war dieses Mal halt unser Relaxen, Pause vom Fahren. Und sicher hast du ja gelesen, als wir zu Hause waren, haben sich mein Mann und ich gegenseitig gestanden, dass wir diese „Auszeit“ gar nicht gebraucht hätten und viel mehr hätten sehen wollen. Aber Jeder hatte auf Jeden Rücksicht genommen.Eigentlich lieb 🙂
      Und warte nur, irgendwann kommst du auch in ein solches Land, wenn nicht Costa Rica, dann eben ein ähnliches.

      Liebe Grüße
      Sabine

  3. Maria Weber

    Dieses Meer und dieser Sonnenuntergang ist einfach ein Traum 🙂 Wunderbare Fotos die mich echt zum Träumen einladen ! VG Maria

    • sabinetopf

      Hallo liebe Maria,

      der Sonnenuntergang hat mich auch immer wieder in den Bann gezogen und nirgendwo haben wir ihn wieder gesehen während des Urlaubs. Die Sonne verschwindet so schnell im Meer, dass nur Minuten zwischen dem ersten und dem letzten Foto liegen. Das hätte ich nie gedacht und habe am ersten Abend natürlich alles „vermasselt“, da ich mit dem Fotografieren zu langsam war 🙂

      Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal
      Sabine

  4. Nila

    WOW Sabine!!!!!
    Da ich selber so ein kleiner „Reisegeier“ bin hat mich dein Bericht und noch mehr deine tollen Bilder gefesselt. Schade, dass man nicht einfach „fluggs“ in den Flieger steigen kann und los düsen………
    Dieser Baum auf dem Weg zu Strand ist schon irre. Und diese Natur *nochmehrschwärm*
    Schön, wenn der Mensch noch was zum träumen hat 🙂
    Liebe Grüße
    Nila

    • sabinetopf

      Hallo mein Träumerli,

      ja, es ist schade, dass man nicht mit dem Finger schnipst und dort ist, wo man hin möchte. Aber da würde ich mir ja alles zusammenschnipsen … lach.

      Der Baum war genial. Der war so riesig hoch, dass ich ihn gar nicht auf’s Foto bekommen habe. Habe vorher so etwas auch noch nie gesehen und musste immer wieder auf unserem Weg stehenbleiben und ihn knipsen. Mein Mann meinte, dass ich ihn noch „wegknipsen“ würde und wenn wir weiter reisen ist er fort 🙂

      Wo zieht es dich dieses Jahr hin? Für uns ist das restliche Jahr „Abstinenz“ angesagt was Reisen anbetrifft. Eine große Reise geht nur. Aber für nächstes Jahr träumen wir schon wieder von Südafrika oder Kalifornien. Mal sehen, ob die Träume wahr werden.

      Liebe Grüße
      Sabine

    • sabinetopf

      Klar kommst du aus Europa raus. Ich war eben auf deiner Website und da erkenne ich schon, dass du gern einmal „anders“ bist wie bei der Wahl deiner tollen Videos.

      Spring einfach über deinen Schatten. Man kann auch ganz billig solche Reisen machen und sieht das gleiche wie wir.

      Liebe Grüße Sabine 🌻

  5. Tati

    Hallo Sabine,

    das sind wieder beeindruckende Impressionen! 🙂

    Ich hätte bei mir Bedenken wegen der Hitze, du schreibst zwar, dass es durch den Wind gut erträglich ist, aber ich komme allgemein mit Hitze überhaupt nicht gut zurecht, da geht mein Kreislauf gerne mal in die Knie. Ich hatte jetzt die Tage, die es hier warm war, schon ordentlich zu kämpfen.

    Ein schönes Pfingstwochenende und herzliche Grüße – Tati

    • sabinetopf

      Hallo liebe Tati,

      mir geht es eher umgekehrt. Bei ein paar Grad weniger friere ich schon wie verrückt. Bei diesem Wetter heute habe ich eine richtig kalte Hundenase … lach. Mein Mann ist da viel resistenter. Trotzdem machen wir mir zuliebe nur Urlaub in warmen und heißen Ländern. Eine Ausnahme war vor ein paar Jahren Island, da wollte ich meinem Mann eine Freude machen, da er gern Wale sehen wollte. So habe ich mich dick eingemummelt und ab ging’s dorthin.

      Ich wünsche dir auch ein schönes Pfingstfest und liebe Grüße
      Sabine

    • sabinetopf

      Hi Tanja,

      Da kann ich nur summen, nimm mich mit auf die Reise. Ich wäre sofort wieder startklar. Aber hmmm? Arbeiten und Geld verdienen, Urlaubstage. Da fällt mir so Allerhand ein, warum ich erst nächstes Jahr wieder starten kann und das miese Wetter hier ertragen muss.

      Liebe Grüße und tröste dich, hier ist es auch genauso kalt wie bei euch und der Regen schubst die Sonne immer wieder hinter die Wolken.

      Sabine

  6. Sabienes

    Das Hotel Tamarinde ist ja traumhaft, da würde ich gar nicht mehr weg wollen!
    Toll finde ich die Zusatzinformationen, die du lieferst, besonders über die Gutscheineinlösung bei Ab-in-den-Urlaub!
    Danke für den tollen Bericht.
    LG Sabienes

    • sabinetopf

      Hallo liebe Namensvetterin,

      ich habe dich mit deiner Website gefunden und freue mich, jetzt immer dort lesen zu können.

      Prima, dass dir das Hotel gefällt. Ja Ab-in-den-Urlaub ist schon ein Schlawiner mit seinen AGB. Überall werden die Gutscheine verteilt, in jedem Päckchen liegen sie. Aber wenn es an das Einlösen geht, hat Ab-in-den-Urlaub ABG’s, auf die kein normaler Mensch kommt und zahlt nicht. So geht es natürlich auch. Das ist Anlocken von Kunden auf „seriöser“ Ebene.

      Ich freue mich auf ein Wiedersehen. Am Wochenende gib’s meinen vorletzten Bericht über Costa Rica und dann kommt zum Schluss das Highlight, das ziemlich makaber begann 🙂

      Liebe Grüße
      Sabine

  7. Diana

    Also das mit dem Gutschein von ab-in-den-Urlaub finde ich ja schon ein Unding!
    Wieder einmal unglaublich schöne Bilder und tolle Infos.
    Da bekomme ich direkt Fernweh…
    Die Sache mit dem Badeurlaub und der gegenseitigen Rücksichtnahme ist klasse! Muss wohl Liebe sein 🙂
    Liebe Grüße
    Diana

    • sabinetopf

      Ja, ab in den Urlaub ist schon clever. Deshalb habe ich das auch aufgeschrieben, um Andere darauf aufmerksam zu machen. Meine 50 Euro kann ich da schon verschmerzen, obwohl es nicht in Ordnung ist.
      Und ja, ich denke schon, dass mein Mann und ich ganz viel Rücksicht auf den Anderen nehmen. Kann aber auch einmal nach hinten losgehen, wie du in Tamarindo mit dem Badeurlaub siehst 🙂

      Liebe Grüße
      Sabine

  8. Inge Junk

    Toller Bericht und ich finde es schon sehr sehr mutig, in Costa Rica alleine mit dem Auto unterwegs zu sein und ich bin ein Vielreisender mit bisher 56 besuchten Ländern dieser schönen und bin gerade am Aufbau meines Reiseblogs, was aber sehr viel Arbeit in Anspruch nimmt und ich nur zwischendurch dazu komme, da ich ja auch noch meinen Blog http://www.charlys-testwelt.de betreige. Habe Dir auch gerne ein Like auf Deiner FB-Seite dagelassen, liebe Sabine. Herzliche Grüéße Inge

    • sabinetopf

      Hallo Inge,

      das ist ja interessant. Was schreibst du denn auf deinem Reiseblog? Informierst du über deine gemachten Reisen und gibst Tipps oder vermarktest du Reisen? Da bin ich echt gespannt. Sag mir doch einmal Bescheid, wenn der Reiseblog am Laufen ist.
      Warst du schon einmal in Costa Rica? Wir finden, wenn man sich an bestimmte Regeln hält, ist das ein wunderschönes Land. Normalerweise kann hier gar nichts passieren. Aber man muss wirklich Einiges wissen, sonst passiert etwas, das man hätte vermeiden können. Daher habe ich auch Tipps nach jedem Post gegeben, was wir gut fanden und anders machen würden, wenn wir es noch einmal vor uns hätten.

      Liebe Grüße
      Sabine

  9. Mimi Sunshine

    Liebe Sabine,

    ich hatte in letzter Zeit wenig Zeit mich online umzuschauen, habe aber nie vergessen, dass ich deine Costa Rica Posts noch lesen möchte. Denn bis jetzt hast du mich mit einen Berichten fasziniert und wie ich dir schon mal geschrieben habe, ist deine Art zu berichten und zu schreiben einfach sehr informativ und unterhaltsam gleichzeitig.

    Als ihr das Problem mit dem Auto hattet, habe ich schon das nächste Abenteuer erwartet. Aber nach den ereignisreichen Tagen habt ihr euch wirklich etwas Erholung und Ruhe verdient.

    Ich bin schon auf den nächsten Post gespannt 🙂

    LG
    Mimi

    • sabinetopf

      Hallo liebe Mimi,

      das verstehe ich doch voll und ganz. Ich möchte auch manchmal viel mehr bei Anderen lesen, aber da kommen Arbeit, Haushalt, Kochen und und und. Und dann möchte man auch seinem Hobby nachgehen und mir geht es jedenfalls so, dass ich oft bis in die Nacht sitze und schreibe und bearbeite.

      Aber dir laufen ja meine Berichte nicht weg. Momentan wären wir fast im Ozean untergegangen und konnten den Schock nur schwer verdauen. Ja, und dann komme ich schon zu unserem letzten Aufenthalt. Über den habe ich schon eine Rohfassung und es gibt viele Fotos.

      Ich freue mich sehr, dass dir mein Bericht gefällt 🙂

      Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart

      Sabine

Schreibe einen Kommentar

*