TOSCA – eine 92 Jahre alte Dame, die jünger nicht sein könnte



Welches Eau de Cologne kann von sich behaupten, fast 100 Jahre auf dem Markt zu sein? Neue Düfte kommen und gehen. Aber 92 Jahre als Duft zu bestehen, ist schon eine gewaltig lange Zeit.

TOSCA Eau de Cologne

Als ich über wunderweib.de Tosca zugeschickt bekam, machte es wie einen Klick bei mir. Das war doch der Duft, den meine Mutter so sehr liebte. Und ich liebte diesen Duft total an ihr. Als ich das Fläschchen öffnete und an dem Duft roch, stand in Gedanken meine Mutter wieder vor mir. Genauso hatte ich den Duft in Erinnerung. Es ist schon eigenartig, wie ich TOSCA so vergessen konnte, wo ich es doch so liebte.

Sogar der Flakon – durchsichtig mit Facettenschliff, von der Form her einem Tropfen gleichend mit dezenter goldener Aufschrift und goldenem Verschluss – hat sich meiner Meinung nach nicht verändert.

Auch die Schachtel in türkis/violett mit goldener Aufschrift wirkt ansprechend.

Aber ich möchte euch TOSCA vorstellen, denn ich glaube die meisten der jungen Leute haben keine Ahnung, wovon ich spreche:

Duftnoten von TOSCA EAU DE COLOGNE
Kopf: Bergamotte – Zitrone – Neroli – Orange
Herz: Rose – Jasmin – Maiglöckchen – Narzisse
Basis: Patchouli – Vanille – Ambra

Seit Jahrzehnten hat sich die Zusammensetzung dieses Duftes nicht verändert – so empfinde ich das, denn beim Schnuppern daran, war die Erinnerung sofort wieder da – also müssen auch die Ingredienzien die gleichen sein.  

Wie habe ich TOSCA auf meiner Haut empfunden?

Ich habe schon viele Düfte getestet und verwendet, doch TOSCA hat schon etwas Eigenes. Von den Duftnoten her könnte man es mit vielen modernen Düften vergleichen, aber es kommt ja auf die Komposition an. Und hier liegt der feine Unterschied.

Die Kopfnote, die man als erstes auf der Haut riecht, erinnert an einen Urlaub in Mittelmeerländern, weicht jedoch schnell der Herznote die blumig, jedoch nicht aufdringlich wirkt, sondern eher warm und sehr weiblich in den Vordergrund tritt, um dann dem Gesamteindruck der Basisnote zu weichen, welche ein wenig vanillig zu den blumigen Akzenten tritt.

Insgesamt ist TOSCA in keiner Weise ein aufdringlicher, sondern eher frischer Duft, der nicht der Duft der Vergangenheit ist. Würde man ihn auftragen, ohne zu wissen, dass es TOSCA ist, würde dieser Duft mit Sicherheit viele Anhänger finden.

Ein Duft, der fast 100 Jahre auf dem Markt ist, muss doch etwas Besonderes haben? Aber wo ist er denn? Ich habe TOSCA noch nie in den Regalen gesehen. Meiner Meinung nach muss sich dieser zeitlose Duft in keiner Weise verstecken.

http://sabinet1317.blogspot.com/feeds/posts/default

Did you like this? Share it:

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

*