Echte Naturkosmetik und Biokosmetik Unterschiede

„Werbung“

Echte Naturkosmetik ist die Kosmetik, die keine gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe besitzt. Im Prinzip stimmt das auch. Allerdings wird der Name Naturkosmetik vom Gesetz nicht geschützt. Demzufolge darf jeder Hersteller auf seinem Kosmetik-Etikett mit dem Aufdruck „Bio“ werben. Das heißt im Klartext: Nicht bei allem, wo Naturkosmetik drauf steht, ist auch welche drin.

Eche Naturkosmetik, Biokosmetik, hochwertige Kosmetik, keine synthetischen Inhaltsstoffe, keine Tierversuche, Kosmetik ohne Parabene, Kosmetik ohne Silikone, nachhaltig, natürliche Inhaltsstoffe, Pflege
Echte Naturkosmetik und Biokosmetik eine kleine Auswahl

Echte Naturkosmetik

Wie erkenne ich echte Naturkosmetik und Biokosmetik

Für den Verbrauer ist es schwer, sich durch den Dschungel von Naturkosmetika zu kämpfen. Außerdem stehen Natur- und Biokosmetika im Geschäft oft inmitten von konventioneller Kosmetik. Es bleibt, das Kleingedruckte zu lesen. Hier kann man die Inhaltsstoffe unter die Lupe nehmen. Doch wer kennt auf Anhieb Acrylates Copolymer, Acrylates Crosspolymer oder Polyquaternium? Dem Verbraucher schwirrt der Kopf. Hilfe schaffen jedoch zertifizierte Siegel, echte Naturkosmetik und Bio zu identifizieren. NATRUE, BDIH Kontrollierte Naturkosmetik, Ecocert und Demeter sind die gängigsten Label. Der Konsument erkennt auf den ersten Blick Naturkosmetik und Biokosmetik.

Unterschied echte Naturkosmetik – Biokosmetik

Echte Naturkosmetik

Eche Naturkosmetik, Biokosmetik,  keine synthetischen Inhaltsstoffe, keine Tierversuche, Kosmetik ohne Parabene, Kosmetik ohne Silikone, nachhaltig, natürliche Inhaltsstoffe, Pflege, Lavera
Bio-Siegel Lavera trägt das Bio-Siegel für Naturkosmetik

Die gängigsten Siegel für echte Naturkosmetik habe ich oben bereits aufgeführt. Hierauf kann man sich in gewissem Maß verlassen. Der Hersteller muss bestimmte Richtlinien beachten. Dazu hat er sich verpflichtet. Ansonsten erhält er dieses Siegel nicht. Es muss ein definierter Anteil an Rohstoffen aus natürlichen Ressourcen stammen. Der andere Teil darf aber auch aufbereitetem chemischen Ursprungs sein. Auch tierische Rohstoffe können Verwendung finden. Daher ist Naturkosmetik oft nicht vegan. Verboten sind auf jeden Fall Paraffine, Silikone, Konservierungsmittel und Duftstoffe.

Eche Naturkosmetik, Biokosmetik, hochwertige Kosmetik, keine synthetischen Inhaltsstoffe, keine Tierversuche, Kosmetik ohne Parabene, Kosmetik ohne Silikone, nachhaltig, natürliche Inhaltsstoffe, Pflege, Logona Lip Balm
Logona Lip Balm Naturkosmetik mit Natrue-Siegel

Leider weist auch die Naturkosmetik nicht den prozentualen Anteil ihrer Inhaltsstoffe auf. Wasser ist ein natürliches Produkt. Es wird unter anderem Naturkosmetik beigemischt. In welcher Menge dies geschieht, muss nicht deklariert werden. So darf sich auch ein Kosmetikprodukt Naturkosmetik nennen, wenn viel Wasser in ihm und weniger andere natürliche Stoffe enthalten ist.

Eche Naturkosmetik, Biokosmetik, hochwertige Kosmetik, keine synthetischen Inhaltsstoffe, keine Tierversuche, Kosmetik ohne Parabene, Kosmetik ohne Silikone, nachhaltig, natürliche Inhaltsstoffe, Pflege, Luvos Heilerde Naturkosmetik
Naturkosmetik Luvos Heilerde Getöntes Gesichtsfluoid

Biokosmetik

Auf der absolut sicheren Seite bezüglich der Inhaltsstoffe ist man bei Biokosmetik. Nur Rohstoffe aus kontrolliertem ökologischem Anbau dürfen hier Verwendung finden. Bio-Zertifizierungseinrichtungen schreiben vor, wie hoch ihr Anteil sein muss. Dies ist von Siegel zu Siegel unterschiedlich. Den höchsten Anteil muss immer Bio einnehmen. Der niedrigste Anteil an Inhaltsstoffen darf pflanzlich sein. Pflanzlich ist nicht Bio! Also ist auch in Biokosmetik nicht 100%ig nur Bio enthalten. Biokosmetik ist auf jeden Fall die beste Alternative gegenüber konventioneller Kosmetik.

Eche Naturkosmetik, Biokosmetik, hochwertige Kosmetik, keine synthetischen Inhaltsstoffe, keine Tierversuche, Kosmetik ohne Parabene, Kosmetik ohne Silikone, nachhaltig, natürliche Inhaltsstoffe, Pflege, Bioturm Naturkosmetik
Siegel Cosmos Natural BDIH-Standard für Naturkosmetik

Meine persönliche Empfehlung der Marken für echte Naturkosmetik und Biokosmetik

Ich verwende nur echte Naturkosmetik und Biokosmetik. In der Drogerie kaufe ich beispielsweise Naturkosmetik „alverde“ ein. Weitere Favoriten von mir sind Lavera, Logona, Luvos und Weleda. Sie sind eher spärlich oder gar nicht in der Drogerie zu finden. Daher besuche ich sehr gern den Online-Shop Douglas. Die Palette an Kosmetika ist dort breit gefächert. Hier konzentrieren sich viele Marken für echte Naturkosmetik und Biokosmetik. Immer habe ich auch Angebote im Sale. Wer möchte schon nicht beim Einkaufen sparen? Bequem kann ich zu jeder Zeit meine Bestellung aufgeben. Im Douglas-Shop spare ich Zeit, Geld und habe Spaß am Stöbern. All das geht gemütlich von der Couch aus.  

    29 comments

    1. Marie von Fausba

      Liebe Sabine,
      danke für den übersichtlichen und sehr informativen Beitrag.
      Ich verende ja auch ausschließlich zertifizierte Naturkosmetik, mache aber bei manchen Produkten wo ich wirklich 100% sicher sein kann bei den Inhaltsstoffen (was nicht sehr viele sind) eine klitzekleine Ausnahme wie z.B. bei der Kneipp Lippenpflege.
      Ich freune mich jedes Jahr darauf mir auf der Messe die Neuheiten anzusehen und zu sehen was es tolles neues gibt.
      Liebe Grüße sendet Marie

      • sabinetopf

        Liebe Marie,

        gerade bei der Lippenpflege trocknen viele Stifte die Lippen doch aus. Selbst Naturkosmetika macht da nicht große Unterschiede. Ich könnte dir da ein Lippenpflegestift von Weleda empfehlen. Das ist echt der einzige, der mir gefällt.

        Zu welcher Messe gehst du denn? Das würde mich auch interessieren. Ich hoffe, wenn du mir antwortest, dass das nicht zu weit weg von meinem Wohnort ist. Denn dann sieht es schon schlechter bei mir aus.

        Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und schicke dir viele liebe Grüße

        Sabine

    2. Wolfgang Nießen

      Liebe Sabine,
      ich wusste nicht, dass der Begriff Naturkosmetik nicht geschützt ist. Manchmal finde ich es schon erstaunlich, wie wir als Kunden betrogen werden, trifft ja nicht nur auf Kosmetik zu.
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

    3. Yasmina

      Liebe Sabine,
      Na logo =) Wenn ich schon einen touristischen Beruf ausübe, muss ich die Möglichkeiten auch nutzen. Dankeschön =) Ohja ich liebe Marzipan einfach und ich bin total gespannt wie das mit der Erdbeer-Schokolade schmecken wird. Ja so viel Auswahl an Magnete gab es am Flughafen eh nicht, aber die Kuh war süß ^^
      Oh wie cool, ich hätte auch gerne eine Freundin im Baltikum 😀 Oder in Skandinavien, dann hätte ich öfters Gründe hinzufliegen ^^

      Ein sehr interessanter und informativer Post, danke dafür =)
      Ich nutze eher wenig Natur- und Biokosmetik. Ab und zu finde ich mal was, was mir gut gefällt, aber ansonsten mag ich normale Kosmetik meist lieber., Bei Pflegeprodukten gefällt mir oftmals der Duft bei Naturkosmetik nicht so und bei dekorativer Kosmetik habe ich bisher noch kein Produkt was mich von der Deckkraft und so überzeugen konnte.
      Zum Glück gibt es ja genug Auswahl für jeden, daher kann jeder was bei Natur- oder Biokosmetik oder normaler Kosmetik finden =)
      Liebe Grüße

    4. Magische Farbwelt

      Guten Morgen Sabine, danke für diesen schönen Beitrag. Ich kaufe mittlerweile bei einer kleinen Seifenmanufaktur Seifen ein, die haben zwar kein Siegel, weil der Erwerb für ein so kleines Unternehmen zu teuer ist. Aber es ist alles handgemacht und auf die Herkunft der Rohstoffe wird laut Angaben des Herstellers geachtet. Und ansonsten achte ich auf Naturkosmetik oder mixe aus Rohstoffen mir selbst etwas zusammen. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    5. white and vintage

      Vielen Dank für diese interessanten Hinweise. Ich benutze auch nur Naturkosmetik, die ich in der Apotheke kaufe. Lavera habe ich auch schon ausprobiert.
      Liebe Grüße und einen schönen Abend,
      Christine

    6. Katrin testet für Euch

      Hallo Sabine,
      Naturprodukte – viele mal nehme ich die, die ich auch kenne und wo ich mir sicher bin, dass die Inhaltsstoffe vertrauenswürdig sind 😉 Egal was vorn draufsteht, ich schaue immer in die Inhaltsstoffe, weil es auch einige gibt, die ein wenig mogeln … normal müsste das mehr kontrolliert werden und verboten ! Toller Bericht – vielen Dank und schönen Tag – Katrin

      • sabinetopf

        Liebe Katrin,
        ich war immer schon vorsichtig bezüglich der Inhaltsstoffe. Aber nach dieser Recherche werde ich mir jedes Produkt 10x anschauen, bevor ich es kaufe. Ich stimme dir zu, dass ich nicht verstehen kann, warum solche Inhaltsstoffe überhaupt zugelassen werden.
        LG Sabine

      • sabinetopf

        Liebe Katrin,

        ja, ich bin auch der Meinung, ein genauer Blick auf das, was man kauft, kann nicht schaden.
        Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und
        LG Sabine

    7. Wonderful Fifty

      Liebe Sabine, vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Da ich mich nicht sehr mit Kosmetik beschäftige, gab es hier für mich viel Neues sowohl was die Zusammensetzung der einzelnen Produkte als auch die Bezeichnung und die Gütesiegel betrifft. Es war mir schon irgendwie klar, dass die Produktbezeichnungen nicht immer den tatsächlichen Inhalt oder den Inhalt, den wir aufgrund der Bezeichnung vermuten würden, widerspiegeln, aber welcher Spielraum tatsächlich teilweise gegeben ist, war mir bisher nicht bewusst.
      Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe

      • sabinetopf

        Ich habe schon seit ganz vielen Jahren nur Naturkosmetik verwendet. Früher habe ich nicht so auf die Inhaltsstoffe geachtet, aber ich bin älter und auch verständiger geworden. Dieser Spielraum, der zwischen den einzelnen Kosmetika angewendet werden darf, ist wirklich sehr enorm. Das hatte ich wie du auch zwar vermutet, aber mir das jetzt erst so richtig noch einmal vor Augen geführt.
        LG Sabine

    8. Tati

      Huhu liebe Sabine,

      es ist ja mittlerweile schon eine Wissenschaft für sich, wenn es sich um Kosmetik und die Inhaltsstoffe handelt. Dass es bei Naturkosmetik auch noch solche Unterschiede gibt, macht es nicht gerade einfacher.

      Alverde und Bioturm benutze ich auch gerne. 🙂

      Vielen Dank für deinen informativen Beitrag.

      Einen schönen Wochenteiler und herzliche Grüße, Tati

      • sabinetopf

        Liebe Tati,

        dass man sich aber auch auf nichts verlassen kann – weder bei den Inhaltsstoffen in der Kosmetik als auch bei den Lebensmitteln.
        Aber es geht mir leider auch so, dass ich nicht alles weiß und Vieles übersehe. Sich durch diesen Dschungel hindurchzuarbeiten, ist eine Kunst für sich.

        Übrigens habe ich von Bioturm aus der Lotosserie eine wunderbare Spülung entdeckt. Sie ist grün und macht das Haar so schön glänzend und leicht kämmbar.

        LG Sabine

    9. Sabine Gimm

      Die Unterschiede hast Du super aufgeführt. Ich schaue vornehmlich nach den Inhaltsstoffen, ob diese bedenklich sind oder nicht – und was meine Haut verträgt.Ich ärgere mich nur über „verstecktes“ Mikroplastik, das teilweise auch in BIO oder ind Naturkosmetik vorkommt. Wenn ich die Sachen vertrage, brauche ich sie in dem Fall auf, kaufe es aber nicht noch einmal.

      Liebe Grüße Sabine

      • sabinetopf

        Liebe Sabine,

        in diese Versuchung komme ich nicht, da ich nur Bio oder Natur habe und kein Chemie. In einem Anfall von Aufräumen in einer Kosmetik habe ich alles, was nach Chemie schrie, entsorgt. Damals wusste ich noch nicht, dass selbst Naturkosmetik nicht immer „ohne“ ist.

        LG Sabine

    10. Traude "Rostrose"

      Liebe Sabine,
      juhu, jetzt komme ich in den Beitrag rein 🙂 Ja, ich kann auch schon ein Lied von meiner „Tour durch den Kosmetikdschungel“ singen. Mir ist es noch dazu wichtig, dass möglichst kein Palmöl in Produkten drin ist. Selbst wenn „Bio“ draufsteht ist mir dieses Öl unsympathisch, weil so viel Schindluder damit getrieben wird. Falls dich meine Palmölrecherche interessiert – hier drei ältere Artikel, die das Thema allgemein, im Zusammenhang mit Lebensmitteln und im Zusammenhang mit Kosmetik und Haushaltsprodukten behandeln: https://rostrose.blogspot.com/search?q=palm%C3%B6l
      Apropos ältere Artikel und apropos Haushalt: Du hast mich nach meinem selbst gemachten Apfelessig gefragt. Es ist wirklich einfach: Beim ersten Mal setzt du die sauberen Schalen und „Apfelbatzen“ einfach mit Wasser und ev. mit einem Esslöffel Zucker an. (Es geht aber auch ohne Zucker oder Essigmutter, es dauert dann nur länger.) Ich nehme dazu einen großen Krug, den ich mindestens zur Hälfte mit den Obstresten befülle. Den Krug decke ich luftdurchlässig ab – ich verwende dafür einen Streifen Bambus-Küchenrolle und einen Gummiring und dann lasse ich das ein paar Wochen lang im Keller stehen. Ab und zu mal schütteln oder umrühren – und ekle dich nicht vor den Gerüchen (manchmal wie Azeton oder einfach gärend) oder dem Aussehen. Oben bildet sich ein Film, der manchmal wie Schimmel aussieht, manchmal auch nur wie Gelee. Das ist die sogen. Essigmutter. Die ist toll, auch wenn sie nicht gut aussieht – die rührst du am besten gleich wieder rein, dadurch wird der Gärungsprozess beschleunigt. Nach etwa 6-8 Wochen sollte das Ganze schon wie echter Essig riechen, wenn nicht, warte einfach noch länger, auch ein eventueller Azetongeruch vergeht wieder. Dann seihst du die Apfelreste ab, füllst diese Essig-Vorstufe in eine Flasche oder einen Kanister und lässt sie weiter stehen, diesmal mit verschlossenem Deckel. Falls du Essigmutter hast, gib sie dazu, falls nicht, macht nix, es wird sich noch eine bilden. Wenn die Flüssigkeit sehr gelb ist, gib noch etwas Wasser dazu. Der Essig reift normalerweise in der Flasche noch weiter nach und bildet auch weiter Essigmutter aus. Es dauert noch rund einen Monat, bis man ihn verwenden kann, aber du kannst auch erheblich länger warten. Mein selbst gemachter Essig ist zum Teil chon zwei Jahre alt, aber es fehlt ihm nichts. Ich seihe den Essig vor der Verwendung nochmal in eine andere Flasche um und hebe die anfallende Essigmutter in etwas Essig für die nächste Produktion auf. Keine Angst, man kann eigentlich nichts falsch machen und man entwickelt langsam ein Gespür für das richtige Verhältnis von Fruchtresten und Wasser und von der Dauer.
      Alles halbwegs klar? Wenn nicht kannst du mich gerne fragen 
      Alles Liebe, Traude

      • sabinetopf

        Liebe Traude,

        ich habe mir eben erst einmal in deinen Palmölbeitrag geklickt. Den werde ich erst einmal offen lassen und so wie ich Zeit habe, lesen. Ich lehne nämlich auch Palmöl ab. Zum Einen steht es in dem Ruf Krebs verursachen zu können, zum Anderen geht es mir aus den gleichen Gründen wie dir gegen den Strich, Produkte damit zu kaufen.

        Dein Rezept für Apfelessig klingt auf den ersten Blick aufwändig, ist es aber gar nicht. Du hast so gut erklärt, dass jetzt mein erster Satz im Keller davon steht. Ich hoffe, ich bekomme ihn genausogut wie du hin. Ich würde ihn sicher sehr oft anstelle von Weichspüler verwenden. Und na klar für unser Essen sowieso. Mein Mann hat noch einen Teil Fallobst heute gesammelt. Das werde ich gut vorbereiten und noch einmal Essig ansetzen. Danke für das Rezept. Wieder einmal etwas gelernt.

        Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und lasse dir viele Grüße hier.

        PS: Gehst du auf facebook? Dort habe ich unter „Lippenstift-und-Butterbrot“ @SabineTopf13 eigene Seite – ganz schlimme Fotos von unserem sterbenden Harz veröffentlicht. Wir waren am Wochenende auf dem Brocken und ich habe aus der Bahn heraus diese Fotos gemacht. Das hat mich sehr stark getroffen. Wenn es dich interessiert, klicke dich doch dort einmal rein. Ansonsten werde ich hierüber auf meiner Website demnächst noch einen Beitrag schreiben. Es ist schade, dass die Resonanz auf meine Fotos auf facebook sehr zurückhaltend ist.

        • Traude "Rostrose"

          Liebe Sabine,
          vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar bei mir uns auch für deine Zeilen hier! Zu deiner Frage „Passen Zweifel und Hoffnung zusammen?“ – mir geht es ähnlich wie dir, auch ich bin nicht zu 100 % sicher, ob wir es schaffen, und ich habe genau wie du gesehen, wie es in anderen Ländern in Zusammenhang mit Plastik teilweise aussieht… es ist schlimm! Aber ich versuche, den „hoffnungsvollen Wolf“ zu füttern. Wenn du genauer wissen willst, was es mit dem „Wolf“ auf sich hat, kannst du hier einen älteren Beitrag von mir lesen: https://rostrose.blogspot.com/2018/04/anl-28-tomorrow-teil-2-welchen-wolf.html
          Grins, ja schon wieder ein älterer Beitrag von mir, ich hoffe, du hast inzwischen den zum Thema Palmöl geschafft 😉
          Freut mich, dass du bereits Apfelessig ansetzt – es ist wirklich nicht schwierig und ich drück die Daumen, dass er dir gut gelingt. Bei mir sind auch schon wieder die nächsten Chargen in Arbeit und es kommt noch mehr!
          Und jetzt werde ich mal auf Facebook schauen, ob ich den Beitrag von dir finde. Falls nicht, melde ich mich hier nochmal bei dir!
          Alles Liebe, Traude
          https://rostrose.blogspot.com/2019/10/spatsommerbluten-und-fruhherbstfarben.html

    11. Christa Jäger

      Liebe Sabine,

      es lohnt sich auf jeden Fall, sich schlau zu machen in Bezug auf all die Inhaltsstoffe, die uns in Kosmetik und nicht nur dort untergejubelt werden.

      Im Endeffekt muss jeder selbst herausfinden, was ihm bekommt, die Haut verträgt.

      Ganz liebe Grüße
      Christa

      • sabinetopf

        Liebe Christa,

        bevor ich mich mit diesem Artikel beschäftigt habe, war ich oft verwundert, wie ich in Naturkosmetik bedenkliche Stoffe fand. Beim Recherchieren ist mir nun Einiges klar geworden.

        Ich würde immer wieder zu Natur- oder Biokosmetik greifen, aber sicherheitshalber meinen codecheck befragen.

        Liebe Grüße und noch einen schönen Abend
        Sabine

      • sabinetopf

        Liebe Jenny,

        ich hätte auch nicht gedacht, dass es hier Unterschiede gibt und habe mir eingebildet, schon viel zu wissen. Ist aber scheinbar nicht der Fall. Nun bin ich durch mein Recherchieren auch schlauer geworden.

        Liebe Grüße
        Sabine

      • sabinetopf

        Hallo liebe Isa,

        ich habe auch so einige Favoriten unter der Natur- und Biokosmetik – die siehst du ja auch auf dem Bild. Und die kaufe ich meist immer wieder nach. Allerdings bin ich auch der Typ, der Neues kauft, wenn es mir glaubhaft empfohlen wird.

        Liebe Grüße
        Sabine

    12. Tanjas bunte Welt

      Das hast du gut aufgezeigt und bei dem Angebot und vielen Namen an Inhaltsstoffen dir man meist nicht einmal aussprechen kann, echt schwierig. Man sollte notfalls auch immer im Internet schauen, das kann Abhilfe schaffen wenn man sich nicht sicher ist.
      Liebe Grüße

      • sabinetopf

        Liebe Tanja,

        wenn ich vorher weiß, was ich kaufen will, kann ich ja zu Hause schon einmal im Netz schauen. Und da oft die Zeit fehlt und der Aufwand zu groß ist, in zig Läden meine Kosmetik zusammenzusuchen, geht’s dann online. Meine Empfehlung ist da codecheck. Da weiß man gleich, wie es mit Natur und Bio aussieht.

        LG Sabine

    Schreibe einen Kommentar

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    I agree