Gugl und Frankfurter Kranz, herzhafter Kuchen nach DDR-Rezept

„Werbung“

Gugl und Frankfurter Kranz sind die Klassiker beim Backen. Der Teig ist schnell zusammengerührt. In meiner Kindheit hieß der Kuchen daher auch Rührkuchen. Noch heute backe ich ihn nach dem Original Rezept aus der DDR. Bei meinen Eltern gab es den Guglhupf fast immer aus schwarz-weißem Teig. Dieser floss ineinander über. Mein Vater ließ noch feine Schokolade über ihn laufen. Die Zeit, bis sie trocken war, konnte ich kaum erwarten. Der fertige Kuchen hatte beim Anschneiden eine wunderbare Marmorierung. Meine Augen leuchteten immer, wenn ich den ersten Biss genussvoll in den Mund wandern ließ. Der Gugl war mein liebster Kuchen. Ich schmecke ihn noch heute auf der Zunge, wenn ich an ihn denke. Die Rezepte vom Gugl und Frankfurter Kranz habe ich übernommen. Für Liebhaber der herzhaften Variante habe ich ein leckeres Rezept parat.

Gugl und Frankfurter Kranz, DDR-Rezepte, herzhafter Kuchen, Backen, Backformen, Genuss,

Backform für Guglhupf

Gugl und Frankfurter Kranz

Gugl und Frankfurter Kranz Rezepte und Gemeinsamkeinen mit Backformen Birkmann

Die Firma Birkmann hat seit jeher eine große Auswahl an den besten Kuchenformen. Diverse hiervon verwende ich oft und sehr gern. Dieses Mal holte ich die Backform Gugl hervor. Ich kann sie für den Kuchen Gugl und Frankfurter Kranz verwenden. Zur süßen Variante stelle ich euch auch die herzhafte vor. Das Grundrezept für Gugl und Fankfurter Kranz ist identisch. Die Backform ist spülmaschinengeeignet und hat eine sehr gute Antihaftbeschichtung.

Gugl und Frankfurter Kranz sind schnell zubereitet. Ich verwende hier nur die Original Rezepte aus der DDR. Bereits nach dem Abkühlen kann man den Kuchen verzehren. Frisch gebacken schmeckt er immer am besten.

 

Grundrezept schwarz-weißer Gugl und Frankfurter Kranz

Guglhupf oder Rührkuchen schwarz weiß

Gugl und Frankfurter Kranz, DDR-Rezepte, Rührkuchen, herzhafter Kuchen, Backen, Backformen, Genuss, Guglhupf

Guglhupf schwarz weiß

Zutaten Grundrezept:
500 g Mehl
250 g Zucker
4 Eier
250 g Margarine
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
Milch nach Bedarf

 
Zubereitung:
Weiche Margarine, Eier und Vanillezucker schlage ich zusammen mit dem Zucker schaumig. Hinzu kommen fein gesiebtes Mehl und das Backpulver. Der fertige Teig muss leicht vom hochgehaltenen Löffel herunterlaufen. Gegebenenfalls verwende ich während des Rührens mehr Milch. So bekomme ich die richtige Konsistenz. Einfacher geht es nicht. Der Grundteig sowohl für Gugl als auch Frankfurter Kranz ist fertig.

 

Weiter mit dem Guglhupf schwarz weiß. Von diesem Teig mache ich zwei gleich große Teile. Den weißen Teig stelle ich zur Seite. In die andere Hälfte gebe ich Kakao nach Geschmack.

Das Füllen der Gugl-Form beginnt als erstes immer mit einer weißen Schicht Teig. Darauf kommt der dunkle Teig. Den Abschluss bildet ebenfalls der weiße Teig. Diese Reihenfolge ist wichtig. Heller Teig verbrennt nicht so schnell wie dunkler. Das umgeht man durch die richtige Schichtung.

Backzeit: 170° Umluft, Dauer: zwischen 30 und 45 Minuten. Das sind ungefähre Angaben. Der Kuchen ist fertig, wenn er eine braune Farbe hat. Zwischendurch mache ich jedoch noch die Stäbchenprobe. Bleibt kein Teig mehr am Holzstäbchen hängen, ist der Guglhupf fertig.

Wer möchte, kann den fertigen Guglhupf noch mit Puderzucker bestäuben. Ich ziehe die schokoladige Variante vor. Mit wenigen Handgriffen mache ich den Schokoladenguss selbst. Ich liebe diesen Guss. Verwendet man Kuvertüre, blättert sie beim Anschneiden oft. Der selbstgemachte DDR-Schokoladenguss ist weich und schnittfest. Er hat einen perfekten Glanz und schmeckt schokoladig gut.

DDR-Rezept Schokoladenguss:

3 Eßlöffel Zucker
3 Eßlöffel Kakao
1 Ei
1 Esslöffel Milch oder Kondensmilch
65 g Kokosfett

Bis auf das Kokosfett alle Zutaten glatt rühren. Das Kokosfett wird erhitzt. Löffelweise wird es zur Schokoladenmasse gegeben. Vorsichtig hebt man es unter bis eine geschmeidige Masse entsteht. Es darf kein Kokosfett mehr zu sehen sein! Ansonsten hat man hiervon unschöne weiße  Verfärbungen nach demTrocknen des Schokoladengusses.

 

Klassiker Frankfurter Kranz

Gugl und Frankfurter Kranz, DDR-Rezepte, Rührkuchen, herzhafter Kuchen, Backen, Backformen, Genuss, Frankfurter Kranz

Frankfurter Kranz

Das Grundrezept könnt ihr weiter oben vom Gugl übernehmen. Nach dem Stürzen muss der Guglhupf absolut kalt sein. Dann wird er waagerecht in 3 Teile geschnitten. Jedes wird mit Buttercreme bestrichen und zum Guglhupf zusammengesetzt. Auch außen herum kommt Buttercreme. Das Rezept für Buttercreme könnt ihr übrigens aus meinem Beitrag für „Schweizer Waffeln“ übernehmen. Hiernach gelingt sie immer und Jedem.
Zum Schluss kommt Krokant um den Frankfurter Kranz. Er steht zum Verzehren bereit.

 

Rezept für schnellen Krokant.

125 g gehackte Mandeln
10 g Butter
60 g Zucker

Alle Zutaten in der Pfanne verrühren. bis sie die gewünschte braune Farbe haben. Auf einem Backpapier auskühlen lassen. Es gibt keine karamellisierten Klumpen. Mein Krokant ist von der Konsistenz her perfekt und kann sofort verarbeitet werden.

 

Herzhafter Guglhupf

Gugl und Frankfurter Kranz, DDR-Rezepte, herzhafter Kuchen, Backen, Backformen, Genuss,

Herzhafter Guglhupf

Zutaten und Zubereitung:
500 g Makkaroni (in Salzwasser 8 Minuten kochen und abgießen)

250 g roher Schinken

Gut mixen zu geschmeidiger Flüssigkeit:
7 Eier
80 g Käse (raspeln)
500 g Schmand
Salz, Pfeffer, 1 Prise Muskat

Gemüse-Käse miteinander verrühren
125 g getrocknete Tomaten (in Würfel schneiden)
250 g Partytomaten (die inneren Kerne entfernen und wegwerfen, die restlichen Tomaten würfeln)
1 Bund Frühlingszwiebeln (in Ringe schneiden)
120 g Käse (zum Beispiel Gouda, Emmentaler) würfeln

Schichten in der Guglhupf-Form von unten nach oben:
Schinken überlappen und um den Rand der Form legen. Dabei oben ein Stück herausschauen lassen.
Hierauf kreisrund eine Schicht Makkaroni legen.
Gemüse-Käse-Masse darauf.
Einige Kellen Eier-Käse-Schmand Flüssigkeit darüber geben.

Diese Schichtung wiederholen und mit den Makkaroni enden.
Den überhängenden Schinken nach innen schlagen.

Im Backofen bei Umluft alles 30 Minuten bei 180° backen.
Nach etwa 20 Minuten haben die Eier gebunden und halten den Kuchen gut zusammen. Der herzhafte Gugl kann nun gestürzt werden. Er kann warm verzehrt werden. Ein Bier hierzu rundet das Essen ab. Aber auch kalt am nächsten Tag ist er ein Genuss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Warum liebe ich die Kuchen Gugl und Frankfurter Kranz und die herzhafte Variante

Als erstes liebe ich die Backformen von Birkmann. Früher hatte ich das Problem, dass mein Kuchen oft anhing. Er ließ sich schlecht stürzen. Auch war er nie gleichmäßig gebacken. Die Backformen von Birkmann sind qualitativ sehr hochwertig. Dank der guten Antihaftbeschichtung löst sich der Guglhupf problemlos aus der Form. Daher sind mir meine Kuchen damit bisher immer gelungen. Für Gugl und Frankfurter Kranz verwende ich nur Rezepte aus der DDR. Für mich sind sie die besten.

    39 comments

      • sabinetopf

        Liebe Romy,

        es ist in gewisser Weise eine Buttercremtorte, verfeinert mit karamellisierten Mandeln. Das Rezept aus der DDR ist für mich eine Erinnerung an meine Kindheit und ich habe es deshalb immer wieder verwendet.

        Liebe Grüße
        Sabine

    1. Lothar

      Hallo, ich habe mal eine Frage.
      Beim Frankfurter Kranz handelt es sich doch um eine Buttercremtorte um an Frankfurt am Main als Kaiserkrönungsstadt zu erinnern.
      Also eigentlich ein lokales Rezept aus Hessen.
      In wie weit weicht das alte DDR Rezept von dem Ursprungsrezept aus dem gesamtdeutschen Frankfurt ab?
      Ich interessiere mich für praktische Geschichte und freue mich über mehr Klarheit.

      • sabinetopf

        Lieber Lothar,

        ich bin dir sehr dankbar für diesen Hinweis. Ich hätte gleich in meinem Beitrag darauf eingehen können.
        Du hast hier völlig Recht. Der Frankfurter Kranz erinnert an die Stadt Frankfurt. Hier wurden die deutschen Kaiser gekrönt. Das war um 1700 etwa. Er sollte eine Krone darstellen. Das Rezept stammt also aus dieser Zeit und wurde mit Buttercreme gefüllt.
        Im Laufe der Jahre hat sich jedoch Einiges am Rezept geändert: Man kann den Teig beispielsweise aus Biskuit- oder Rührkuchenteig machen. Auch differieren die Zutaten für den Teig, was normal ist.
        Zu DDR-Zeiten mussten sich die Menschen mit Vielem behelfen, da es nicht alles gab. So wurde der Krokant immer selbst hergestellt. Belegkirschen, die im 17. Jahrhundert für Rubine der Krone standen, gab es ebenfalls nicht. Der Frankfurter Kranz wurde also in der ehemaligen DDR anders als in Frankfurt gebacken. Deshalb habe ich auch auf das DDR-Rezept verwiesen (ohne Kirschen und mit Anleitung für selbstgemachten Krokant).

        Ich finde es schön, dass du hier einen Blick hinter die Kulisse gemacht hast. Das ist sicher interessant für viele Leser.

        Liebe Grüße
        Sabine

      • sabinetopf

        Hallo liebe Jenny,

        ich habe es eben auch Romy geschrieben. Wenn ich den Frankfurter Kranz esse, schmecke ich ihn noch genauso, wie ihn mein Vater in meiner Kindheit gebacken hat. Obwohl ich die gleichen Zutaten wie damals verwende, fehlt mir der mein Konditor-Vater, der hierhin perfekt war.

        Liebe Grüße
        Sabine

    2. Fausba-Familie aus Bamberg

      Liebe Sabine,
      Birkmann hat wirklich tolle Backutensilien und dazu auch noch richtig hochwertig.
      Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte.
      Den Gugelhupf mit Nudeln werden wir sicherlich mal nachmachen, aber ohne Fleisch. 😉
      Liebe Grüße Marie

      • sabinetopf

        Liebe Marie,

        von Birkmann habe ich schon viele Formen. Ich habe seit der Anschaffung nie mehr Probleme beim Backen gehabt und jeder Kuchen ist gut aus der Form gegangen. Birkmann hat wirklich Qualität und ich würde immer wieder dort kaufen.

        Bist du Vegetarier wegen dem Fleisch?

        Liebe Grüße
        Sabine

        • Fausba

          Liebe Sabine,
          die gleichen Erfahrungen haben wir auch mit den Formen.

          Ich esse aus diversen Gründen kein Fleisch und keinen Fisch mehr.

          Liebe Grüße
          Marie

    3. Tati

      Moin du Liebe,

      ist ja irgendwie fies. Ich schaue so nichtsahnend auf deinem Blog vorbei und werde ohne Vorwarnung mit den von dir zubereiteten Leckerchen konfrontiert. 😉 Jetzt habe ich Hunger! Gut, dass hier im Büro gleich Frühstückszeit ist. 😀

      Schaut sehr lecker aus, die herzhafte Variante finde ich besonders klasse, ist mal was ganz anderes.

      Komm gut in die neue Woche, herzliche Grüße – Tati

      • sabinetopf

        Liebe Tati,

        ich kann dich total verstehen. Das geht mir auch so, wenn ich auf anderen Websiten stöbere und auf ein leckeres Rezept stoße, locken mich die Bilder davon regelrecht.

        Den Kuchen habe ich leider dann nicht zu Hause. Aber ich suche in jeder Ecke nach annähernden Ersatz … und wenn es Kuvertüre ist. Meist backe ich dann das Rezept so schnell wie möglich nach. Ich bin halt süchtig.

        Liebe Grüße und Drücker
        Sabine

    4. Sonntags ist Kaffeezeit

      Hallo, gebacken habe ich noch nie einen Frankfurt Kranz, dafür essen ich ihn zu gerne in meinen Lieblingscafe, direkt am Römer in Frankfurt. Ist ja von mir ja nur einen Katzensprung entfernt. Dafür habe ich aber schon den ein oder anderen Gugelhupf gebacken. Die Backformen von Birkmann liebe ich ja auch, und die halten Jahre. Lg

      • sabinetopf

        Liebe Tina-Maria,

        da bist du ja direkt an der Quelle, um den Frankfurter Kranz zu genießen. Ich glaube, Jeder, der gern backt, kennt auch Birkmann. Bessere Backformen hatte ich ehrlich bisher noch nicht.
        Übrigens: Meine Tochter hat auch viele Jahre in Frankfurt gewohnt. Ich bin gern dort umhergetingelt und habe in kleinen Cafés gesessen.

        Liebe Grüße
        Sabine

    5. hedmee

      Mein Rezept für einen Gugl, habe ich schon von meiner Oma mitgenommen. Wir haben ihn damals schon immer zusammen gebacken und nun backe ich ihn nach über 30 Jahren noch immer so. Er weicht ein wenig von deinem Rezept ab, aber die Grundzutaten sind gleich. Einen Frankfurter habe ich noch nie gebacken, da verlasse ich mich immer ganz auf meine Familie…

      Sei lieb gegrüßt,
      Doreen

      • sabinetopf

        Liebe Doreen,

        dir geht es wie mir. Ich habe auch das Rezept von meinen Eltern übernommen. Das erinnert so schön an die Kindheit. Letztendlich ist der Frankfurter Kranz überall fast identisch. Aber die Zutaten weichen doch immer ein wenig voneinander ab. Doch das finde ich gut, da schmeckt er überall ein klein wenig anders.

        Liebe Grüße
        Sabine

    6. Leane

      Ich nehme auch immer wieder gerne DDR Rezepte und deine erinnern mich wieder an meine Kindheit, oma hat den Frankfurter Kranz auch immer gerne gebacken und ich liebte ihn
      Liebe Grüße Leane

      • sabinetopf

        Liebe Leane,

        mein Vater war Konditor. Von ihm habe ich ganz viele Rezepte übernommen. Darunter war auch der Frankfurter Kranz, der in der DDR regelrecht Standard auf der Kaffeetafel war. Ich liebe ihn auch noch heute.

        Viele Grüße
        Sabine

    7. Marion

      Liebe Sabine,

      vielen Dank für die schönen Rezepte. Der Frankfurter Kranz erinnert mich an meine Oma, das war ihr Lieblingskuchen. Meine Guglhupfform hängt auch gerne an, ich werde mir daher mal die von dir empfohlene von Birkmann anschauen. Liebe Grüße Marion

      • sabinetopf

        Liebe Marion,

        ganz billig ist eine solche Form nicht, aber wirklich jeden Cent wert. Wenn du viel backst und dein Kuchen wie bei mir früher immer anhängt, hat man wirklich Frust. Daher bin ich froh, zu Birkmann umgestiegen zu sein. Auf die Backformen hast du übrigens 10 Jahre Garantie.

        Liebe Grüße
        Sabine

      • sabinetopf

        Liebe Katrin,

        hast du meine Nachricht nicht erhalten, dass ich das große Kuchenessen veranstalte? Ich habe mich schon gewundert, wo du geblieben bist.

        Kennst du die Rezepte noch von früher?

        Liebe Grüße
        Sabine

    8. Herbstbeauty

      Ich bin keine besonders geduldige Kuchenbäckerin. Aber dein Käse-Gugl klingt so, als würde ich das auch schaffen. Ich werde es demnächst mal ausprobieren. Danke fürs Zeigen.

      Viele Grüße

      • sabinetopf

        Du musst kein besonders guter Bäcker sein. Die Rezepte sind so einfach, die bekommt einfach Jeder hin. Einfach trauen. Für den Anfang würde ich dir zum schwarz weiß Gugl raten, da der am schnellsten geht.

        Liebe Grüße
        Sabine

      • sabinetopf

        Liebe Karo,

        als ich so jung wie du war, hat es mich nur interessiert, wie lecker der Kuchen war. Wo er herkam, war mir damals egal … lach. Vielleicht hast du ja Lust aufs Nachbacken, wenn nicht, dann stell einfach Jemanden ein, der dir den Kuchen macht.
        Liebe Grüße
        Sabine

    9. Mihaela

      Hallo Sabine,

      ich kenne keines der Rezepte, zumindest habe ich sie noch nicht probiert. Wenn ich das so sehr, würde ich aber gerne, am liebsten jetzt 🙂 Ganz interessant finde ich auch den herzhaften Guglhupf.

      Liebe Grüße
      Mihaela

      • sabinetopf

        Liebe Mihaela,

        ich backe selten herzhaft. Wir haben jetzt aber eine kleine Party bei Freunden. Da bringt Jeder etwas mit. Hier werde ich den herzhaften Gugl mitnehmen. Kalt schmeckt er nämlich auch richtig gut.

        Liebe Grüße
        Sabine

    10. Silvia

      Hallo Sabine, ich liebe den Frankfurter Kranz weil ich auch Buttercreme sehr gerne mag. Das Rezept kannte ich noch nicht und werde es ganz sicher nachbacken. Auch die herzhafte Variante probiere ich gerne aus- da wird sich mein Mann freuen! Ganz liebe Grüße von Silvia

      • sabinetopf

        Liebe Silvia,

        du wirst sicher nicht enttäuscht sein, wenn du nachbackst. Mein Mann mag die herzhafte Variante am liebsten.
        Als wir noch jung waren, gab es den Gugl fast jede Woche, mal schwarz-weiß, mal mit Rosinen, mal mit Staubzucker oder Schokolade – uns ist immer etwas eingefallen. Aber es war immer eine ganz einfache Backidee – etwas Leckeres zaubern mit wenigen Zutaten.
        (PS: Probiere mal den schwarz-weiß mit dem DDR-Schokoguss – den mögen wir total gern)

        Liebe Grüße
        Sabine

    11. LianaLaurie

      Ich habe noch so eine herzhafte Variante gesehen, muss ich unbedingt mal ausprobieren! Der Kuchen sieht einfach super lecker aus. Dabei eine gute Backform zu haben ist wirklich wichtig.
      Liebe Grüße!

      • sabinetopf

        Liebe Liana

        probiere wirklich einmal die herzhafte Variante. Die kommt echt super an. Ich hatte erst Bedenken, dass sie sich nicht aus der Form löst, da sie durch die Eier ziemlich flüssig war. Aber nach kurzer Zeit Abkühlung ist sie regelrecht aus der Backform herausgerutscht.

        Liebe Grüße
        Sabine

    Schreibe einen Kommentar

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    I agree